little garden of sounds
---------------------------------
little garden of sounds
Kassel, 2002
Klangausstellung im Documenta 11-Beiprogramm
31. Mai - 4. August 2002
Konzept
Wie kann eine Kunstausstellung zu einem Ort kommunikativer Begegnung und gleichzeitig einem Pol der Ruhe und Kontemplation werden?
Der Little garden of sounds von Wolfram DER Spyra hat diesen scheinbaren Widerspruch 1997 im Beiprogramm der documenta X ganz selbstverständlich aufgelöst. - Für über 10.000 BesucherInnen, die während der 100 Tage den Garten besuchten, erübrigte sich zudem die oft gestellte Frage, ob das, was man sah und hörte wohl einer bestimmten Kategorie von Kunst, Musik oder sonstiger Kulturform zuzuordnen sei ebenso wie die Problematik, ob man sich wie ein Kunstrezipient oder eher wie ein Biergartenbesucher zu verhalten habe.
So unangestrengt und scheinbar alltäglich die Begegnung mit der Kunst im "Garten der Klänge" vollzogen werden konnte, so überraschend und gänzlich ungewöhnlich waren die Eindrücke, die Spyras Klangskulpturen auf die Gäste hinterließen: Wer hatte zuvor Stadtgeräusche rückwärts gehört, sich mit völlig Unbekannten an einen Round table gesetzt, um non-linguistische Lautkommunikation zu betreiben, wer hat jemals singenden Blumen, sprechenden Regentonnen und der Schwingung seines eigenen Körpers gelauscht, und wer hat in seinem bisherigen Leben einen Stadtplan mit den Ohren "gelesen" oder unterirdischen Wesen beim Musizieren zugehört?
Die Planung zur Ausstellung dem Little garden of sounds 2 orientiert sich in ihrer Grundkonzeption am Little garden of sounds; die örtlichen und kontextuellen Gegebenheiten (documenta-Beiprogramm) legen dies nahe, ebenso wie die große Resonanz, die diesem Ausstellungskonzept von allen Seiten entgegengebracht worden ist: Jeder wird willkommen sein, Eintritt wird freiwillig bezahlt, der Künstler wird zu 100% der Ausstellungszeit sowohl anwesend als auch bereit sein zu Gesprächen aller Art, und wenn jemand keine Lust auf Kunst haben sollte, kann er trotzdem in Ruhe seinen Kaffee trinken. - Völlig neu und neuartig hingegen werden die präsentierten Arbeiten sein, denn die Überraschung, ein Teil des Konzeptes, kann in ihrem Selbstverständnis nicht auf Bewährtem aufbauen!
Rundgang
Listening Lounge

left: 2 iPods,headphones, soundscapes and music in mp3
right: iMac, headphones, acoustic sound map of Kassel

links: 2 iPods, Kopfhörer, Klanglandschaften und Musik in mp3
rechts: iMac, Kopfhörer, Akustischer Stadtplan von Kassel

Furniture Design / Möbeldesign:
Kemna Produktgestaltung und Entwicklung

Kann als eine Art Klangarchiv bezeichnet werden...Die extrem hochwertigen Kunstkopf-Aufnahmen sogenannter "Soundscapes" werden für die Benutzer (in Geräuschgruppen sortiert) über Computer - Interfaces abrufbar und können stufenlos mit den realen Umgebungsgeräuschen vermischt werden. Außerdem wird auf einem Rechner eine neue Version des "Akustischen Stadtplanes von Kassel" auf CD-Rom präsentiert, die in Zusammenarbeit mit dem Vermessungsamt der Stadt Kassel entstanden ist.
Drum Table  

drum interface, 8 touch dynamic pads, headphones

 
Schlagzeuginterface, 8 anschlags-empfindliche Flächen, Kopfhörer  
Multi - user - percussion - instrument. Wer seine Hände nicht ruhig halten kann und die Nerven seiner Mitmenschen durch ständiges Trommeln auf Tischen und anderen Gegenständen strapaziert, kommt hier voll auf seine Kosten. Über 8 in die Tischplatte eingelassene Drum-Pads kann hier getrommelt werden, was das Zeug hält...selbstverständlich über Kopfhörer und mit beliebigen Raumeffekten.
Round Table

table, 6 headphones, fx processor

Tisch, 6 Kopfhörer, Effektprozessor

 

Ausgestattet mit den neuesten technischen Innovationen der virtuellen Klangformung (Voice Modelling, Granular-Synthese, Interaktive Steuerung) ermöglicht dieses Klangkunstwerk bisher ungeahnte Erfahrungen auf dem Gebiet des kreativ-spielerischen Umgangs mit Sprache und Stimmlauten. Präsentationsort: Großes Gewächshaus.
Radio Sequencer

sequencer and 8 radio receivers
red: volume 1 - 8, blue: decay time

Sequencer und 8 Radioempfänger
rot: Lautstärke 1 - 8, blau: Abfallzeit

 

TV Demodulator

tv stills, photo resistors, torch, Mac, cv to MIDI interface

TV Standbilder, Fotowiderstände, Taschenlampe, Mac, cv to MIDI interface

photo realisation / Fotorealisation: Dieter Schwerdtle

Klangsportgerät

walker, bpm counter, beat box, amplifier and loudspeakers

walker, bpm counter, beat box, Verstärker und Lautsprecher

 

Ein Mini-Biotop, in dem die Wechselwirkungen Mensch-Maschine, Mensch-Natur und Maschine-Natur auf dem Hintergrund körperlicher Ertüchtigung neu ausgelotet werden kann. Die Schrittgeschwindigkeit des Laufbandes steuert den Beat elektronisch erzeugter Musik, ferner ist die bewegte Darstellung natürlicher Umgebungen über eine stereoskopische Datenbrille vorgesehen.
Friends and colleagues

passage of the cyclus "Postgeschichten" from Reimar Fries, recited by Harald Lüders, phone box, receiver, cd player

Text von Reimar Fries aus dem Zyklus "Postgeschichten", gelesen von Harald Lüders, Telefonzelle, Telefonhörer, CD – Spieler

Living Plants

video by Katrin Leitner and Wolfgang Peter, hotbed, monitor, video recorder
seed powered by Samen Rohde

Video von Katrin Leitner und Wolfgang Peter, Frühbeet, Monitor, Videorekorder
Pflanzensamen powered by Samen Rohde

Kraut-Movies inmitten der geregelten Aufzucht von These und Unkraut; ein wechselnd´ Weben, ein glühend´ Leben...
P.A.S.S.

Portable ambient sound system

5 mobile Geräte dieses patentierten und hinreichend bekannten Systems können während der gesamten Ausstellungsdauer für akustische Stadterkundungen ausgeliehen werden.

Rollenspiel by Thomas Gerwin  

object, composed musik

 

Objekt, komponierte Musik

 
Aus einer blauen Schüssel auf einem lindgrünen Quader dringen die Geräusche von rollenden Holzkugeln. Jede halbe Stunde formieren sich die Klänge zu einer mehrfach preisgekrönten elektroakustischen Komposition.
Sound Lounger
Die neu entwickelte Spyra-Klangliege, die im März 2002 erstmals öffentlich auf der ITB Berlin präsentiert worden ist, kann hier ausgiebig getestet werden. Während der Ausstellungszeit soll außerdem eine Designer-Version vorgestellt werden...
 
DHTML disabledX
your browser is unable to properly show dynamically created content.
please click HERE for detailled information on DERSPYRA
DHTML disabledX
your browser is unable to properly show dynamically created content.
please click HERE for detailled information on DERSPYRA
[ text headlines navigation for dhtml-capable browsers ]